Über das Projekt und die Organisationen

GGG Voluntas, die Medizinische Gesellschaft Basel MedGes und das Universitätsspital Basel haben sich im Jahr 2006 auf ein bisher einmaliges Vorhaben geeinigt: Es sollte eine Patientenverfügung erarbeitet werden, in welche die Erfahrungen und Anforderungen von Ärzten / Ärztinnen, Klinik und Beratungsstelle einfliessen. Zwei Jahre später lag das Ergebnis vor, die „Basler Patientenverfügung“.

Die Herausgeber wollten ein Instrument anbieten, das einerseits bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllt und andererseits dem Nutzer / der Nutzerin die Wahl offen lässt, es alleine, gemeinsam mit dem Arzt / der Ärztin oder im Rahmen eines speziellen Beratungsgesprächs zu erstellen. 

Seit dem 15. November 2016 ist das Felix Platter-Spital Basel Mit-Herausgeber der Basler Patientenverfügung und es liegt eine leicht überarbeitete Version der Verfügung auf. (Patientenverfügungen, die vor dem 15. November 2016 ausgefüllt worden sind, sind nach wie vor gültig.)

Die Herausgeber hoffen,

  • dass von der Möglichkeit, durch eine Patientenverfügung das Patienten-Selbstbestimmungsrecht wahrzunehmen, Gebrauch gemacht wird, 
  • dass damit aussagekräftige, umsetzbare Patientenverfügungen verfasst werden, die den komplexen Situationen in der Praxis Rechnung tragen und 
  • dass die Patientenverfügung in Institutionen der Akut- und Langzeitversorgung vermehrt Eingang findet und bei urteilsunfähigen Patientinnen und Patienten zu medizinisch, ethisch und rechtlich tragfähigen Entscheidungen beitragen.

Die vier herausgebenden Organisationen bringen unterschiedliche Perspektiven ein: GGG Voluntas verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Beratung und Erstellung persönlicher Vorsorgeverfügungen. Die Medizinische Gesellschaft Basel hat sich wiederholt des Themas Patientenverfügungen angenommen und deren Verbreitung in der haus- und fachärztlichen Praxis gefördert. Das Felix Platter-Spital Basel ist eine der führenden Institutionen für die stationäre und ambulante Universitäre Altersmedizin in der Schweiz. Das Universitätsspital Basel gehört zu den führenden medizinischen Zentren der Schweiz und ist einwichtigster medizinischer Grundversorger in der Region. Beide Spitäler sind mit Situationen konfrontiert, in denen sich Patientenverfügungen als wertvolle Orientierungshilfen zur Ermittlung des Patientenwillens erweisen. 

 

© AG Basler Patientenverfügung 2009 | Disclaimer | Impressum